23.01.2019

Sie wollen lieben und leben? Dann sind Sie herzlich willkommen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Lukas S. Brühwiler
Präsident Katholische Volkspartei (KVP)

facebook

Aktuell

 

 

14.11.2018, KVP Schweiz

Empfehlungen zu den Abstimmungsvorlagen vom 25. November 2018

Nein zu jeder Art Verstümmelung

Die KVP betreibt eine Politik auf der Grundlage der rechtsstaatlichen Prinzipien. Am 25. November 2018 will sie ihrem Auftrag einmal mehr nachkommen. Sie lehnt die Volksinitiative „Schweizer Recht statt fremde Richter (Selbstbestimmungsinitiative)“ ab. Die Initiative ist ein Angriff auf die Menschenrechte, namentlich von Ausländern, verstösst krass gegen den Grundsatz der Vertragstreue („Pacta sunt servanda“) im Völkerrecht und läuft auf eine Selbstverstümmelung des Rechtsstaates hinaus. Nein sagt die Partei ferner zu den verstümmelten gesetzlichen Grundlagen für die Überwachung von Sozialversicherten. Zustimmung findet hingegen die Volksinitiative „Für die Würde der landwirtschaftlichen Nutztiere (Hornkuh-Initiative)“, weil sie eine bestehende Verstümmelungspraxis einschränken will.

   
 

19.09.2018, KVP Schweiz

Für einen umfassenden Lebensschutz

Dreimal Ja am 23. September 2018

Die KVP empfiehlt, zu allen drei eidgenössischen Vorlagen vom 23. September 2018 ein Ja in die Urne zu legen. In konstanter Praxis setzt sich die Partei ein für den Lebensschutz von Beginn des menschlichen Lebens bis zu seinem Tod. Dazu gehören nach katholischer Soziallehre Kernaufgaben wie beispielsweise der Umwelt- und Klimaschutz, der Schutz der Gesundheit sowie eine leistungsfähige und nachhaltige Landwirtschaft mit familientauglichen KIein- und Mittelbetrieben. Alle drei Vorlagen entsprechen diesen Zielsetzungen.

   
 

25.05.2018, KVP Schweiz

Das Geldwesen der sozialen Marktwirtschaft

Zwei Ja am 10. Juni 2018

Die KVP empfiehlt ein Ja zu beiden eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 10. Juni 2018. Die Vollgeld-Initiative gibt dem Staat die Geldschöpfungshoheit und den Bürgerinnen und Bürgern eine gewisse Wertstabilität ihres Geldes zurück, befreit Staat und Gesellschaft zumindest teilweise vom Zinsjoch der Grossbanken und bringt ihnen Entschuldung. Sie schafft ausserdem echten Wettbewerb zwischen Gross- und Kleinbanken.